Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen.

Google Analytics

Analysiert die Website-Nutzung, um kundenspezifischen Inhalt zu liefern.
Führt Analysen durch, um die Website-Funktionalität zu optimieren.

Lebensdauer der Cookies: 2 Jahre

Art der Speicherung

Dürfen wir ihre Einstellungen permanent in Form eines Cookies in ihrem Browser speichern?
Andernfalls gehen die Einstellungen verloren, wenn Sie das Browser-Fenster schließen.

Cookie-Einstellungen

Ist Naturkosmetik ohne Tierversuche?

12.02.2020 14:37

Ist Naturkosmetik ohne Tierversuche?

Viele Endverbraucher greifen zu herkömmlicher Naturkosmetik, welche es in diversen Drogerien und mittlerweile sogar in Discountern gibt.  Grundsätzlich ist es sehr erfreulich, dass immer mehr Menschen sich mit Inhaltsstoffen auseinandersetzen und erkannt haben, dass herkömmliche Kosmetik (keine Naturkosmetik) meistens stark bedenkliche Inhaltsstoffe enthält. 

Doch ist Naturkosmetik wirklich ohne Tierversuche?

Mit der Frage habe ich mich ausgiebig beschäftigt und mir die Richtlinien von fünf Naturkosmetik-Zertifizierungen genauer angeschaut.  Was dabei zum Thema Tierversuche herausgekommen ist, möchte ich euch im Folgenden erläutern.

Wie ist die gesetzliche Regelung im Bereich Tierversuche für Kosmetik?

In der EU ist es verboten Endprodukte an Tieren zu testen. Das heißt, jedes Endprodukt, so wie es im Regal steht ist frei von Tierversuchen. Getestet werden dürfen allerdings Inhaltsstoffe von Kosmetikprodukten, welche auch in anderen Produkten, also nicht ausschließlich in Kosmetikprodukten, eingesetzt werden (gemäß der REACH-Verordnung). Und dies stellt eine erhebliche Lücke in der Gesetzesregelung dar, die viele Kosmetikunternehmen ausnutzen!

Vor diesem Hintergrundwissen habe ich mir die folgenden Naturkosmetik-Zertifizierungen genauer angeschaut.

Naturkosmetik-Siegel und Regelung zum Thema Tierversuche

1. COSMOS-standard

Der Standard für Bio- und Naturkosmetik regelt hierzu in der Version 2.0 vom 21. Oktober 2013 in Punkt 5.2 auf Seite 8 lediglich ganz knapp, in einem einzigen Satz, dass Kosmetische Mittel nicht an Tieren getestet werden dürfen. Weiterhin dürfen Kosmetische Bestandteile ebenfalls nicht an Tieren getestet werden, es sei denn es ist gesetzlich vorgeschrieben.

Was das bedeutet:

Diese Regelung beinhaltet eigentlich nur die sowieso schon vorhandene gesetzliche Regelung und gibt den Unternehmen keine weitere Einschränkungen, was das Thema Tierversuche anbelangt. Also dürfen Unternehmen, trotz dieser Zertifizierung Inhaltsstoffe an Tieren testen, wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist.

2. BDIH-Standard

Der Standard vom BDIH besagt in seinem Punkt 2, dass an den Endprodukten, weder bei der Entwicklung noch der Herstellung oder Prüfung, keine Tierversuche durchgeführt oder in Auftrag gegeben werden dürfen. Weiterhin dürfen Rohstoffe, die nach dem 31.12.1997 im Tierversuche  getestet wurden, nicht verwendet werden dürfen.

Allerdings bleiben Tierversuche außer Betracht, welche durch Dritte durchgeführt wurden, die weder auf Veranlassung oder im Auftrag des Rohstoffherstellers, des Rohstoffanbieters oder des Herstellers des Endproduktes gehandelt haben, noch mit diesen gesellschaftsrechtlich verbunden sind.

Was das bedeutet:

Im Gegensatz zum COSMOS-Standard erweitert der BDIH-Standard das Verbot auf enthaltene Rohstoffe, welche nach dem 31.12.1997 an Tieren getestet worden sind. Warum er dann allerdings die Ausnahme zu an Tieren getesteten Inhaltsstoffen macht, welche durch Dritte durchgeführt worden sind erscheint mir fragwürdig. Sicherlich gibt es auch hier verworrene Konstellationen, bei denen Unternehmen auch hier indirekt Tierversuche unterstützen.

3. NATRUE-Kriterien

Die NATRUE-Kriterien mit Stand vom 03.08.2019 besagen in Punkt 1.2.1 lediglich, dass das Tierversuchsverbot an Endprodukten auf Drittländer ausgeweitet wird.

Was das bedeutet:

Das EU-weit geltende Recht, dass Endprodukte nicht an Tieren getestet werden dürfen, wird durch NATRUE auf Drittländer erweitert. Das bedeutet, dass Kosmetikprodukte, welche beispielsweise in China auf dem Markt sind, kein NATRUE-Siegel bekommen würden. Dort gibt es nämlich ein Gesetz, das besagt, dass alle Endprodukte zunächst an Tieren getestet werden müssen, bevor diese auf den Markt kommen.

Leider beinhaltet diese Erweiterung jedoch nicht, dass Inhaltsstoffe innerhalb der EU nicht an Tieren getestet werden dürfen, welche auch in anderen Produkten vorkommen.

4. ECOCERT Standard

Der Ecocert Standart mit Gültigkeit vom 1. Juli 2012 besagt in Punkt IV. D. 5. Lediglich, dass das Testen von Endprodukten EU-weit verboten ist.

Was das bedeutet:

ECOCERT nimmt hier nur die sowieso schon geltende Gesetzlage wieder auf. Leider beinhaltet dies wieder nicht, dass Inhaltsstoffe innerhalb der EU nicht an Tieren getestet werden dürfen, welche auch in anderen, als Kosmetikprodukten, vorkommen.

5. ICADA

Der ICADA-Premium-Standard für Bio- und Naturkosmetik besagt in seinem Punkt zu Tierversuchen, dass Rohstoffe, die vor dem 01.01.1998 noch nicht in der Kosmetikindustrie eingesetzt wurden, nur dann verwendet werden dürfen, wenn sie nicht im Tierversuch getestet worden sind.

Unberücksichtigt bleiben hierbei gesetzliche Anforderung wie durch REACH oder Veranlassung durch Dritte, zu denen keine geschäftliche Beziehung besteht.

Was bedeutet das:

Auch hier gibt es wieder das Schlupfloch, dass Unternehmen Inhaltsstoffe testen lassen dürfen, welche auch in anderen Produkten, als Kosmetikprodukten, vorkommen (Dies besagt nämlich die REACH Verordnung). Auch dürfen anscheinend Inhaltsstoffe eingesetzt werden, welche durch Dritte an Tieren getestet wurden.

Zusammengefasst bedeutet dies, dass es trotz Naturkosmetik-Zertifizierung (bewusste!) Regelungslücken gibt, welche es Unternehmen erleichtert, Tierversuche durchzuführen oder durchführen zu lassen. Daher kann man nicht automatisch davon ausgehen, dass Naturkosmetikprodukte ohne Tierversuche sind.

Doch da stellt sich nun die große Frage:

Welche Produkte sind ohne Tierversuche?

Es gibt eine tierversuchsfreie Liste von PETA. Hier haben Unternehmen gegenüber PETA eidesstattlich versichert, keine Tierversuche von Inhaltsstoffen durchzuführen oder in Auftrag zu geben. Außerdem verzichten die Unternehmen auf den Verkauf in Ländern in denen Tierversuche vorgeschrieben sind (wie beispielsweise in China). PETA kontrolliert dies natürlich regelmäßig und wer dagegen verstößt, fliegt von der Liste runter.

Wo finde ich vegane Naturkosmetik ohne Tierversuche?

Anhand der tierversuchsfreien Liste von PETA habe ich für Kira Naturkosmetik ausschließlich Naturkosmetikmarken herausgesucht und sehr viele tolle vegane Produkte in meinem Sortiment mit nunmehr über 25 Marken aufgenommen. Die Preisspanne reicht von günstig bis hochwertig und für jeden Pflege- und Kosmetikbedarf ist was dabei.

Wer also keinesfalls Tierversuche unterstützen möchte und auf vegane Naturkosmetik ohne Tierversuche setzen möchte, darf sicher sein, dass er bei Kira Naturkosmetik an der richtigen Adresse ist.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.